Um von der ständig weiter wachsenden globalen Marktwirtschaft zu profitieren, kommt man nicht umhin sich mit den Themen Aktien und ETFs zu beschäftigen.
Was Aktien eigentlich sind und welche Vorteile man als Aktionär hat, könnt ihr gerne in unseren Beitrag Die Wahrheit über Aktien noch einmal nachlesen.

Einzelaktien im Portfolio

Wie im einleitenden Beitrag dieser Reihe Vermögenswerte und Verbindlichkeiten bereits angesprochen, müssen wir uns zwingend erst mit einigen Fragen auseinandersetzen, um ein Asset zu klassifizieren.
Bei Einzel-Aktien gilt das im Besonderen!
Dadurch, dass wir bei dem Kauf einer Aktie immer einen Teil eines Unternehmens erstehen, bringt es uns nichts nur zu wissen wie die Börse funktioniert und wie wir dort handeln können. Sondern wir sollten auch nachvollziehen und analysieren, wie die entsprechenden Unternehmen arbeiten und wie die Zukunftsaussichten sind. Nur dann können wir entscheiden, ob die Aktie dieses speziellen Unternehmens überhaupt für unser Portfolio in Frage kommt.

Denn im Gegensatz zu den Edelmetallen, welche wir im vorherigen Beitrag behandelt haben, genügt es natürlich nicht nur die Assetklasse an sich zu verstehen. Gold ist Gold, egal bei welcher Bank oder welchem Händler es erworben wird. Die Eigenschaften für unser Portfolio sind dieselben und der Kurs des Goldes steigt und fällt für jede Goldmünze gleich schnell. Das ist bei Aktien verständlicherweise anders, da ihr Wert an die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens gekoppelt ist.

Aktienanalyse

ETF und Aktienanalyse am Laptop
ETF und Aktienanalyse am Laptop

Eine Aktienanalyse ist zuallererst eine Analyse des Unternehmens. Erst wenn wir wissen, wie das Unternehmen im Markt aufgestellt ist, wie es arbeitet, welche Konkurrenz am Markt ist und wie überhaupt Gewinn gemacht wird, können wir einen Eindruck davon erhalten, ob diese Aktie in unserem Portfolio einen Platz findet.
Hier gilt wie immer:
Investiere erst deine Zeit in die Recherche, bevor du dein Geld investierst! Nur darauf zu achten, ob die Aktie eine Dividende auszahlt, ist nicht genug!

Buy and Hold

Wie lange hast du vor dein Aktienportfolio wachsen zu lassen? Wenn man dadurch die spätere Altersvorsorge im wohlverdienten Ruhestand unterstützen möchte, bietet es sich an eine einfache Buy-and-Hold Strategie zu fahren.

Das bedeutet die Aktienpositionen auf unbestimmte Zeit zu halten und Kursschwankungen einfach auszusitzen. Diese simple Strategie beruht auf der Vergangenheit der Börse, denn langfristig betrachtet kann man auf ein weltweites Wachstum von durchschnittlich 4-7% im Jahr zurückschauen, selbst wenn man durch Börsencrashs und unsichere Zeiten hinweg, einfach weiter investiert hat.

Die Kursentwicklung des MSCI World ETF
Die Kursentwicklung des MSCI World ETF

Analyse erfordert Zeit

Die gezielte Auswahl einzelner Aktien aus dem Gesamtmarkt ist sehr zeitaufwändig, wenn man eine gute Wahl treffen will, denn es bedarf einer gründlichen Analyse. Natürlich ist es auch risikoreicher auf einzelne Pferde zu setzen als „auf den ganzen Rennstall“. Doch wie lohnend es sein kann, sich diese Zeit zu nehmen, um gute Einzelaktien zu erkennen und direkt zu investieren, sehen wir an Erfolgsgeschichten wie Amazon, Apple, Microsoft oder Coca-Cola. Diese haben den Gesamtmarkt bekanntlich dominiert und eine Menge Aktionäre sehr reich gemacht, wenn diese den Trend frühzeitig erkannten und die einfache Buy-and-Hold Strategie gefahren sind.

Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.

Andre Kostolany
Ein Wecker
Ein Wecker

ETFs

Einfacher als uns jedes Aktienunternehmen im einzelnen anzuschauen und zu analysieren, ist es natürlich, wenn wir vom Wachstum gesamter Branchen oder dem allgemeinen Weltwirtschaftswachstum profitieren, indem wir in einen entsprechenden ETF investieren.

Wie bereits erwähnt, konnte die Börse langfristig betrachtet einen durchschnittlichen Wertzuwachs von etwa 7% verzeichnen. Wenn man breit gestreut, in Unternehmen auf der ganzen Welt, in allen Branchen investiert, ist das Risiko eines Verlustes verständlicherweise weitaus geringer als bei einem Investment in Einzelaktien.

Ein ETF ermöglicht es jedem einzelnen von uns, genau das zu tun, ohne uns selbst Aktien rund um den Globus kaufen zu müssen und erspart uns die Analyse jedes einzelnen Unternehmens. An der Börse gibt es zahllose ETFs mit den unterschiedlichsten Kriterien, Risiken und Branchen-Schwerpunkten, die es auch dem wenig erfahrenen und detailbegeisterten Investoren möglich macht, ein für die Zukunft gut aufgestelltes Portfolio aufzubauen.
Ganz ohne eigene Recherche geht es natürlich nicht, denn das eigene Investment zu verstehen bleibt auch hier die Grundvoraussetzung.

Sparplan

Ein Mann investiert
Ein Mann investiert

Um sich nicht jeden Monat erneut selbst daran erinnern zu müssen und ganz automatisch zu investieren, können wir Privatinvestoren heutzutage einfach einen sogenannten Sparplan einrichten.

Das ist nichts anderes als ein monatliches Investment in einen ETF oder eine Aktie deiner Wahl. Das ist bereits ab 25€ möglich und es spielt dabei keine Rolle, ob die besparte Aktie teurer ist, denn mittlerweile ist es auch möglich nur Anteile von Aktien zu kaufen.

So können wir ganz einfach vom Cost-Average-Effekt profitieren, ohne uns bei jedem Kauf der Gefahr auszusetzen, von medialem Hype, einem kurzzeitigen Kurseinbruch oder anderen Faktoren beeinflusst zu werden.
Wann der neue Höchststand im Markt erreicht wird, ist zweitrangig, schließlich sind wir auf jeden Fall dabei!

Den Zeitpunkt selbst wählen

Natürlich ist ein Sparplan, mit festen Kaufzeitpunkten, nur eine der Möglichkeiten in Aktien und ETFs zu investieren. Aber auch für die Investoren, die sich ein genaueres Bild machen und den Zeitpunkt des Investments selbst wählen wollen, bietet es sich an zusätzlich eine monatlich gleichbleibende Rate zurückzulegen, um im Falle der Kaufentscheidung schnell reagieren zu können.

Das richtige Timing, wann eine Aktie vor einem Anstieg steht und wann ein guter Kaufzeitpunkt ist, erfordert natürlich wieder eine gewisse Zeit zu investieren und sehr genau zu analysieren. Immer den perfekten Einstiegszeitpunkt zu erwischen ist leider faktisch unmöglich und jeder der euch etwas anderes erzählt sollte entsprechend hinterfragt werden.

Reflektiert immer, ob ein einfacher Sparplan mit festen Kaufzeitpunkten eine bessere Alternative wäre. Denn den Zeitpunkt selbst zu wählen, birgt das Risiko, immer an der Seitenlinie zu stehen und auf eine Möglichkeit zu warten in den Markt zu investieren und nur auf das „Bauchgefühl“ zu vertrauen.

Ein Graph zu verschiedenen Zeitpunkten
Ein Graph zu verschiedenen Zeitpunkten

Die Aufgabe im Portfolio

Nun, was die jeweilige Aktie oder der ETF im Portfolio für eine Aufgabe hat ergibt sich aus der vorherigen Analyse.
Haben wir ab dem Zeitpunkt des Kaufs einen Gewinn erzielt und zum Beispiel ein passives Dividendeneinkommen, können wir dieses Asset als Investition einordnen.

Natürlich können Aktien und ETFs auch eine Spekulation sein, je nachdem ob es das Ziel ist auf einen Kursanstieg zu hoffen und erst durch den anschließenden Verkauf zu profitieren. Sogar die Amazon-Aktie ist unter diesen Gesichtspunkten eine Spekulation, da keine Dividende ausgeschüttet wird. Der Gewinn besteht so lange nur auf dem Papier, bis die Aktie verkauft wird.

Auch eine Sicherheitswirkung, ist durch den breiten Markt an Aktiengesellschaften möglich. Investiere ich beispielsweiße in einige Unternehmen, die von einem Einbruch des Restmarktes profitieren, so werden diese im Wert steigen, wenn der Rest unseres Portfolios fällt und der Gesamtwert bleibt stabiler.

Aufteilung der Positionen

Die Frage, welche Positionen, zum welchem Anteil oder welche Branchen in ein Portfolio kommen sollten, lässt sich nur für jeden individuell beantworten.

Ein Mann checkt seine Positionen in der App
Ein Mann checkt seine Positionen in der App

Folgende Fragen könnten dir bei deiner Entscheidung helfen:

  • Welchen zeitlichen Horizont hast du?
  • Willst du monatliche Dividenden?
  • Wie viel kannst oder willst du investieren?
  • Welches Risiko bist du bereit einzugehen, um die Chance auf eine höhere Rendite zu haben?
  • Einzelinvestment oder eine laufende, regelmäßige Investition?

Wieder kommt es auf dich an und wie du diese Fragen für dich beantwortest.

Werde dir immer erst bewusst warum du eine Aktie kaufst und stelle deine Strategie auf, bevor du den ersten Kauf tätigst. Dann bist du schon auf einen eventuellen Kurseinbruch vorbereitet (und der wird kommen) und fängst nicht damit an, panisch deine Positionen zu verkaufen und dem Portfolio unüberlegt, nachhaltig zu schaden.

Denn: Hin und Her, macht Tasche leer!

Quelle :